Menu

17 November 2011 Toleranz in der Praxis bei VMBO Heythuysen

Am Mittwoch, den 17. November, erhielt die St. Ursula Scholengemeenschap in Heythuysen einen besonderen Besuch von verschiedenen ehemaligen Kämpfern, Widerstandskämpfern und Opfern des Holocaust. Da diese ehemaligen Kämpfer sowohl aus dem Commonwealth als auch aus Deutschland stammten, wurde echte Nachsicht in die Praxis umgesetzt. Die Veteranengruppe bestand in diesem Jahr aus holländischen, belgischen, britischen, kanadischen, tschechischen und deutschen ehemaligen Soldaten, die während des Zweiten Weltkriegs im Leudal aktiv waren, ergänzt durch zwei Veteranen der sogenannten "neuen Generation", ein paar Leute vom Widerstand und zwei Jüdische Opfer des Holocaust. In informellen Gesprächen konnten die Schüler mit den Gästen sprechen und Fragen stellen. Diese Gespräche waren sehr locker und sehr persönlich und rührten die Schüler enorm an, manchmal so sehr, dass sie sich gegenseitig die Tränen abtrocknen mussten.

In diesem Jahr gab es auch eine Reihe von Gesprächen im Klassenzimmer, darunter die jungen Veteranen Mike van de Vondervoort (verschiedene Missionen im Irak, Afghanistan und Uruzgan, Träger des Verdienstkreuzes) und Philippe Wagemans (zwei Uruzgan-Missionen), die diese Jahre vor einigen Jahren ebenfalls besuchten. war in der Schule gewesen. Die Widerstandskämpferin Joke Folmer (ua Trägerin der britischen George Medal und der amerikanischen Medal of Freedom with Gold Palm) brachte die Studenten mit ihrer eindrucksvollen Geschichte zum Schweigen, und der belgische ehemalige politische Gefangene Evrard Voorpijls brachte die Studenten zum Weinen, als er über das sprach fünf Konzentrationslager, die er überlebt hatte.

Zum ersten Mal waren in diesem Jahr Veteranen der Royal Air Force anwesend, namentlich der Brite Ron Brown, der als Flugingenieur nicht weniger als 64 Einsätze bei Bomber Command und die tschechischen Veteranen überstanden hatte; Oberst Jaroslav Hofrichter, Mitglied einer 680 Bomber Besatzung! Betriebsstunden und Oberst Emil Bocek, einer der letzten drei tschechischen Spitfire-Piloten. Der Besuch stand im Zusammenhang mit dem jährlichen Internationalen Gedenken an das Denkmal der Nachsicht in Haelen am Donnerstag, dem 18. November. Auch die Schüler der SG Ursula waren an dieser Gedenkfeier beteiligt und brachten viele Geschenke für die Veteranen mit, mit denen sie am Vortag gesprochen hatten.

Höhepunkt des diesjährigen Gedenkens war das sogenannte Blumenarrangement zur Erinnerung an die 687 Soldaten aus elf Ländern, die im Zweiten Weltkrieg im Leudal gefallen sind und von Veteranen aus nicht weniger als sechs Ländern aufgestellt wurden, mit denen diese ehemaligen Feinde ein Vorbild waren und zeigte, dass Toleranz der einzige Weg zu einer gemeinsamen Zukunft ist.



#alttekst

Andere Neuigkeiten

Social Media

Folge uns auch auf Facebook und/oder Instagram.

Denkmal

Sekretariat